besser Schlafen

Schlafen Sie oder Ihr Kind keine Nacht wirklich durch?
Erwachen Sie jeden Morgen unausgeschlafen?

Mit klassischen Feng Shui kommen wir der Ursache auf der Spur:
Erlauben Sie mir einen Blick in Ihr Schlafzimmer...

Das Bett steht in der „falschen“ Richtung
Vergessen Sie alles, was Sie über die „richtige“ Ausrichtung von Betten gehört haben. Es gibt keine allgemeingültige „richtige“ Ausrichtung!
Die -nennen wir sie „gesunde“- Ausrichtung (mehr darüber auf der nächsten Seite) eines jeden Bettes ist abhängig von einer ganz persönlichen Kua Zahl seines Benutzers.

Die Kua Zahl wird aus dem Geburtsdatum errechnet, hier klicken für die Erklärung wie es gemacht wird.

Störfelder in der Nähe des Bettes
Ein Fernseher, PC oder Radiowecker beeinträchtigen den tiefen Schlaf. Sie legen sich sozusagen jede Nacht in einer Elektrosmogwelle nieder und rauben sich damit jegliche Möglichkeit zur Erholung. Das gilt auch (oder insbesondere) für die beliebten Babyphones.
Babies schlafen besser in der Nähe der Eltern. Schließlich haben sie monatelang in einer „warmen Höhle“ verbracht, umgeben von Herztönen und anderen liebgewonnenen Geräuschen. Erst allmählich begreifen sie, dass sie jetzt auf sich selbst gestellt sein werden.
Auch unter dem Bett sollte sich die Chi Energie frei bewegen können. Kartons, Rollschubläden usw. gehören da nicht hin! Das gilt auch für die Spielzeugkisten.
Viele Erwachsene sowie Kinder schlafen mit der Uhr am Handgelenk. Besonders wenn es sich dabei um Quarzarmbanduhren handelt, ist Vorsicht geboten. Sie senden nicht nur tagsüber Impulse die vom Körper aufgenommen werden, auch nachts sind sie Rhythmusgeber für den Puls.

Matratzenschoner aus Plastik
„Wie man sich bettet, so liegt man.“ Ein Spruch der uns allen bekannt ist. Diese Plastikfolien fördern ein feucht-warmes Milieu im Bett. Das Kind erwacht, weil es schwitzt, und kann in dieser Bett-Sauna nicht mehr einschlafen. Als Matratzenschutz ist ein Molton (aus Baumwolle) vorzuziehen.
Der Schlafanzug selbst sollte ebenfalls aus Naturfasern sein (Baumwolle oder Seide). Nur diese Fasern nehmen Feuchtigkeit auf, ohne sich selbst feucht anzufühlen. Auch die scheinbar bequemen Schlafsäcke für Kinder bergen ihre Tücken.
In der Homöopathie unterteilt man die Menschen -unter anderem- in „Warm“ - und „Kalt“ Fühler. Es gibt sogar Menschen, die tagsüber kalte Füße haben, morgens jedoch mit warmen Füßen erwachen, weil ihre Blutzirkulation besser unter einer Daunenbettdecke im Liegen funktioniert.... Für ein Kind mit von Natur aus warmen Füßen ist es also eine Qual, die Nacht
in einem Schlafsack zu verbringen, ohne die Möglichkeit zu haben, die Füße aus der Bettdecke herausstrecken zu können. Auch dies kann der Grund für eine gestörte Nachtruhe sein.


Allein die Beherzigung dieser Tipps sorgt bereits für ein gesundes Klima und gute Energien in Ihrem Schlafzimmer bzw. Kinderzimmer. 

 

Praxis Dorflinden Zürich-Örlikon

| Home | Therapien & Angebote | Sitemap |