Hauptsalze

Schüssler-Salze  Nr. 1 bis 12

Hier wird nur ganz kurz auf die hauptsächlichen Wirkungen der Salze hingewiesen.
Ausführlicher behandelt werden die Schüssler-Salze und ihre Anwendung im Buch des Biochemischen Vereins Zürich: ”Mineralstoff-Therapie nach Dr. med. Schüssler”.

 

Nummer 1: Calcium fluoratum (Flussspat)
Bezeichnung Gefässmittel

Für den Schmelz der Zähne. Elastizitäts- und Kräftigungsmittel für die kleinen Gefässe (Kapillar-System) und für Kinder im Wachstum. Resorption von Gefässverhärtungen im Alter.
Langzeiteinnahme.

 

Nummer 2: Calcium phosphoricum (Kalziumphosphat)
Bezeichnung Aufbaumittel

Für Umwandlung von tierischem und pflanzlichem Eiweiss in menschliche Proteine. Bei Blutarmut, nervösen Schlafstörungen,
rascher Ermüdbarkeit. Kommt in allen Zellen vor.
Zur Erneuerung der Zellen.

 

Nummer 3: Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)
Bezeichnung Sauerstoffmittel

Aktiviert die Sauerstoffaufnahme (im Hämoglobin) vom roten Blutfarbstoff in den Arterien. Für allgemeine Infektabwehr.
Immunsystem und Eisen stehen in enger Wechselwirkung zueinander. Erst-Hilfe-Mittel, bei fieberhaften Erkrankungen
bis 37,8°C, Grippe und allen Entzündungen im ersten Stadium. Bei Schulmüdigkeit oder im Sporttraining. Wenn Kälte bessert.

 

Nummer 4: Kalium chloratum (Kalium muriaticum, Kaliumchlorid)
Bezeichnung Entzündungsmittel

Aufbau der Eiweisse und im Stoffwechsel, der Kohlehydratumsetzung. Baut Herz- und Skelettmuskulatur auf. Wirkt als Erreger auf Nerven und Muskel-Tonus (Spannung). Wenn Wärme bessert. Nach Impfungen oder Impfbeschwerden.
Kommt im zweiten Entzündungsstadium zum Einsatz.

 

Nummer 5: Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat)
Bezeichnung Nervenmittel

Fördert und erhält die Lebenskraft der Zellen. Notwendig für die Balance in den Zellen vom vegetativen Nervensystem. Erhaltung und Neubildung der Zellen. Antiseptika und Antidepressiva der Biochemie.

 

Nummer 6: Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat)
Bezeichnung Stoffwechselmittel

Aktiviert den Zellstoffwechsel, belebt und fördert die Sauerstoffübertragung in den Venen. Mittel bei der "dritten Entzündungsstufe" oder wo andere Mittel (noch) nicht Wirkung zeigen. Ist angezeigt beim Drang nach frischer Luft.
Das Konferenzmittel der Biochemie. Belebt und fördert den Stoffwechsel im tieferen Bereich der Gewebe.

 

Nummer 7: Magnesium phosphoricum (Magnesiumphosphat)
Bezeichnung Krampfmittel/Blitzmittel, heisse Sieben

Als Bestandteil der Knochen, Knorpel, Zähne, des Muskelsystems, von Nerven, Gehirn, Rückenmark, roten Blutkörperchen, Leber, Schilddrüse. Wirkt antiallergisch und antithrombotisch. Reguliert den Cholesterinspiegel im Blut. Relaxans der Biochemie.

 

Nummer 8: Natrium chloratum (Natriumchlorid, Kochsalz)
Bezeichnung Blutmittel

Das wichtigste unter den Natronsalzen, die der menschliche Organismus benötigt. Überlebenswichtiges Salz. Gewährleistet die natürliche Erregbarkeit von Nerven und Muskeln (der Natrium-Kalium-Pumpe). Zuviel (über 5g! täglich) Kochsalz auf die Dauer schadet.

 

Nummer 9: Natrium phosphoricum (Natriumphosphat)<
Bezeichnung Neutralisationsmittel

Als alkalisches Salz bindet es Säure. Ist wichtig im Kohlensäure-Austausch des Blutes "Pufferung". Bewährtes Neutralisationsmittel bei überschüssiger Säure. Reguliert den Säurehaushalt der Körpersäfte. Vorkommen in den Blutkörperchen, den Muskel-, Nerven- und Hirnzellen. Besonders stark vertreten ist es in der Zwischenzellflüssigkeit
und im Blut. Es hält Stoffwechselschlacken in Lösung. 

 

Nummer 10: Natrium sulfuricum (Natriumsulfat, Glaubersalz)
Bezeichnung Entschlackungs-/Blutmittel

Entwässert den Körper und scheidet Stoffwechselschlacken aus. Regt den Gallenfluss an, reguliert den Wasserhaushalt des Blutes (ebenso die Absonderungen der grossen Drüsen, Leber, Nieren) und ist das Giftabbau-Salz der Biochemie. Vorbeugemittel gegen Grippe oder andere Infektions-Krankheiten.

 

Nummer 11: Silicea (Kieselsäure)
Bezeichnung Hautmittel

Grosse Anteile sind im Blut, Lungen, Lymphdrüsen und im Herz. Fördert Vermehrung der weissen Blutkörperchen (Leukozyten), Fress-Zellen (Phagozyten). Kräftigt damit das Immunsystem. Regulation der Schweissbildung.
Cave: Die Einnahme von Silicea kann Heilreaktionen einleiten die dazu dienen, Fremdkörper (z.B. Splitter, Dornen) aus dem Gewebe zu eliminieren. Der tierische oder menschliche Organismus sieht alles, was nicht körpereigen ist, als "Fremdkörper" an. Dazu gehören z.B. Zahnimplantate, Herzschrittmacher, künstliche Hüftgelenke, Spiralen oder dergl. zur Schwangerschaftsverhütung. Bei Operationen werden heute, zur raschen Blutstillung, Metallclips (körperfremd!) verwendet. Auch diese versucht der Körper – mit der Einnahme von Nr. 11 – durch die mit Silicea provozierte Abstossungsreaktion loszuwerden. Vor der Anwendung von Silicea ist immer zu prüfen, ob damit keine ungewollten Heil- bzw. Abstossungsreaktionen eingeleitet werden können.

 

Nummer 12: Calcium sulfuricum (Gips)
Bezeichnung Schleimhautmittel

Leistet gute Dienste bei Stoffwechselstörungen. Hat die Eigenschaft, Stoffwechsel-Abbauprodukte aus dem Körper zu eliminieren.

 

zu den Ergänzungssalze

Praxis Dorflinden Zürich-Örlikon

| Home | Therapien & Angebote | Sitemap |